Second Hand

Ein Stück Geschichte. 

Ich hoffe ihr hattet alle einen guten Start ins neue Jahr. Ich habe die erste Woche noch bei meiner Familie in der Heimat verbracht und mich danach wieder in den Alltag gestürtzt. Die nächste Zeit wird leider ziemlich stressig bei mir, weil ich ziemlich viele Prüfungen schreiben muss. Nichtsdestotrotz möchte ich euch heute meine Gedanken zum Thema SECOND HAND mitteilen.

Ich habe schon häufig Teile im Second-Hand-Shop gekauft, so wie auch diese wunderschöne blaue Bomber. Ich mag es total in den Läden herumzustöbern und kleine Schätze zu kaufen. Ja, ihr habt richtig gehört: Schätze. Denn ich bin der Meinung, man muss nur lange genug suchen, zwischen all den vielen, unübersichtlichen Kleiderständern verbergen sich wahre Überraschungen. Natürlich mag ich es lieber Sachen aus erster, aber ich hab auch überhaupt kein Problem damit, sie aus zweiter Hand zu kaufen. Viele sagen immer: „Igitt, das ist eklig“ oder „Nein, das ziehen nur Omas und Opas an“. Ich meine, na klar ist es ein Stück weit eklig, weil das Teil ja schon von einer fremden Person getragen wurde, aber seien wir mal ehrlich: Es gibt eine Waschmaschine. Da wasche ich das Teil zwei mal und dann hat sich’s. Des Weiteren ist Second Hand mittlerweile schon wieder modern: Vintage, Retro oder Oldschool ist aktueller denn je. Also Go Go! Zudem bedaudere ich sehr, dass der Bezug bzw. die persönliche Bindung zu einem Kleidungsstück heuzutage so schnell verloren geht. Die Designer machen es vor: Es gibt keine 2 Kollektionen (Sommer, Winter) mehr, sondern jeden Donnerstag neue Ware. Und deshalb muss alles schnell schnell gehen, man muss ja schließlich den Fast-Fashion-Ketten die Stirn bieten. Und da bleiben die Kleindesigner und deren Boutiquen natürlich auf der Strecke… Also ist es doch irgendwie schon wieder cool, vielleicht haben die Second-Hand-Teile ja ein Stück weit Geschichte, nicht wahr?

Mittlerweile gibt es leider nur noch wenige Second-Hand-Läden. Und damit spreche ich nicht nur München an, sondern ganz Deutschland. Und damit zähle ich auch nicht die Geschäfte, welche Luxustaschen u.Ä. verkaufen. Heute ist es so: Ich gehe in ein Second-Hand-Shop und kaufe nach Gewicht. Was an sich ja eine richtig coole Idee ist, aber leider sind diese meist überteuert.

Mein Fazit

Second Hand ist cool, aber rar. Und ich denke leider auch, dass das so weiter geht. Wenn man lang genug sucht, kann man wirklich einen Schatz finden. Und mit dem Preis muss man natürlich ein bisschen Glück haben, dennoch bin ich auch dazu bereit, mehr Geld für Second Hand zu zahlen, weil ich diese unterstützen möchte.

PS: Wenn jemand gute Second-Hand-Shops in München u. Umgebung kennt, immer her damit 🙂


OUTFIT DETAILS:

Bomber: Second Hand

Shoes: Dr. Martens

Shirt: Topman

Glasses: Loavies

Trousers: Topshop

Watch: Kapten & son

Photos: Emmaemsn

Marian